Samstag, 10. September 2016

[Rezension] Jon Ronson - In Shitgewittern: Wie wir uns das Leben zur Hölle machen

Autor: Jon Ronson

Titel: In Shitgewittern: 
Wie wir uns das Leben zur Hölle machen

Originaltitel: So you've been publicly shamed

Verlag: Tropen (Klett-Cotta)

Seiten: 330

Preis: 14,95 €

Verfilmt: nein



________________________________





Über das Buch:

Willkommen am Pranger des 21. Jahrhunderts

Ein fast vergessenes Gefühl haben die sozialen Medien wiederbelebt: Scham. Es kann jeden treffen. Ein schlechter Scherz in sozialen Netzwerken genügt, um die Wut der Internetgemeinde auf sich zu ziehen. Negative Kommentare und schwere Vorwürfe entfachen einen Shitstorm, der nicht mehr zu stoppen ist.
Jon Ronson beschreibt die irren Mechanismen und Auswirkungen öffentlicher Demütigungen in unserer Zeit. Jahrelang ist er durch die Welt gereist, auf der Suche nach Menschen, die Opfer eines Shitstorms wurden. Diese Menschen sind Leute wie du und ich, die sich einen Fehler erlaubt haben. Sobald ihr Vergehen ans Licht kam, traf sie ein wahrer Sturm der Entrüstung. Ehe sie sich versahen, wurden sie in der Öffentlichkeit auseinandergenommen, ausgelacht, verteufelt und manchmal sogar gefeuert. In unserer Zeit wird die öffentliche Blamage neu erfunden. Die schweigende Mehrheit bekommt eine Stimme. Aber was tun wir mit dieser Stimme? Wir nutzen sie dazu, die Fehler, die wir in unseren Mitmenschen suchen und finden, lauthals zu verkünden.



Meine Meinung:


Mit Jon Ronson verbinde ich sofort 'Männer die auf Ziegen starren'. Ein extrem witziges Buch, dass auch als Grundlage für den gleichnamigen Film genommen wurde.

Sein neues Buch 'In Shitgewittern' hatte sofort meine Aufmerksamkeit.

Was ist ein 'Shitstorm'?
...es bezeichnet im Deutschen das lawinenartige Auftreten negativer Kritik gegen eine Person oder ein Unternehmen im Rahmen von sozialen Netzwerken, Blogs oder Kommentarfunktionen von Internetseiten bis hin zur Schmähkritik.

Das Cover des Buches ist prägnant und schon allein sehr aussagekräftig. Die Farbe rot signalisiert schon Aufmerksamkeit. Weiterhin ist ein am bodenliegender Mensch zu sehen, auf den auf übergroßer Pfeil von einer Computer-Maus zeigt.

Das Buch selbst zeigt eine differenzierte Sicht auf die 'neuen' Medien, wie Facebook und Twitter, und stellt die kritischen Gesichtspunkte einer pöbelnden Masse die sich selbst reflektiert und Urteile fällt über Menschen fällt, die sich nicht kennen.

Erwartungsgemäß fällt dieses Buch diesbezüglich kritisch und negativ aus. Man erwartet aber von Anfang an, dass keine positiven Seiten der sozialen Medien gezeigt werden oder Berücksichtigung finden.

Niemand möchte in solch einen Shitstorm geraten - natürlich ist jeder einzelne für seine Handlungen in diesen Netzwerken verantwortlich. Meist reicht es jedoch schon seine Meinung zu vertreten. Oder dafür einzustehen.

Die Reaktionen der Arbeitgeber in den einzelnen Geschichten sind schon sehr speziell, weil sie natürlich in der selben Art gefährdet sind und man sich überlegen muss ob das nicht auch für oder gegen den Arbeitgeber verwendet werden kann.

Ich habe das Buch mit großem Interesse gelesen, einige Geschichten habe mich schockiert, bei einigen war es fast schon vorauszusehen. Einen persönlichen Nutzen konnte ich aus dem Buch zwar nicht ziehen, dennoch sind die 'aus dem Leben gegriffenen' Geschichten wirklich sehr interessant. 
Das Thema ist sehr präsent.

Im Spiegel 35/2016 ist ein interessanter Artikel zu dem Buch erschienen.



Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Mittwoch, 7. September 2016

[Rezension] Ulla Scheler - Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen

Autor: Ulla Scheler

Titel: Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen


Originaltitel: Es ist gefährlich bei Sturm zu schwimmen

Verlag: Heyne fliegt

Seiten: 368

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

"Wie es sich anfühlte, ihn zu sehen? Als hätte ich einen Monat lang durch einen Strohhalm geatmet."


Ben ist seit Ewigkeiten Hannas bester Freund. Er ist anders. Wild, tollkühn, ein Graffiti-Künstler, ein Geschichtenerzähler. Und keiner versteht Hanna so wie er. 


Nach dem Abi packen die beiden Bens klappriges Auto voll und fahren zum Meer. An einen verwunschenen Strand, um den sich eine düstere Legende rankt. Sie erzählen sich Geschichten. Bauen Lagerfeuer. Kommen einander dort nahe wie nie zuvor. 


Und Hanna hofft, endlich hinter das Geheimnis zu kommen, das Ben oft so unberechenbar und verzweifelt werden lässt. 


Doch dann passiert etwas Schreckliches …



Meine Meinung:


Da ich dieses Buch in den letzten Wochen auf allen Social Media Seiten gesehen habe, wollte ich es auch unbedingt lesen.

Das Cover des Buches ist zwar recht einfach gehalten, aber durch das Zusammenspiel des Meeres, der großen Wellen, der Klippen am Rand und den weißen Großbuchstaben die teilweise in der Gischt verschwinden doch sehr ausdrucksstark.

Die Hauptcharaktere des Buches sind Hanna und Ben. Die beiden sind in vielerlei Hinsicht sehr unterschiedlich und finden trotz diesem Umstand immer wieder zusammen. Befreundet sind sie seit ihrem 10 Lebensjahr - das Buch spielt in der Zeit nach dem Abitur. Und auch beim Lesen wird ersichtlich, dass Hanna und Ben eine lange und sehr innige Freundschaft verbindet. Auch geprägt von Streitereien, Schwierigkeiten in Bens familiären Umfeld und Unstimmigkeiten was Liebesbeziehungen der Beiden zu anderen Personen betrifft.

Die Geschichte setzt einen Tag vor Hannas Geburtstag ein, abends auf einer Party, und nimmt dann am nächsten Tag, zum Geburtstag und mit Bens Geschenk ihren Lauf.

Das Buch ist grob untergliedert in Teil 1 und in Teil 2, die Kapitel im Allgemeinen haben eine angenehme Länge.

Der Schreibstil von Ulla Scheler ist einfach und doch sehr poetisch und sehr philosophisch, vor allem in den Unterhaltungen zwischen Ben und Hanna.
Das Buch war zu keiner Zeit langweilig und lies sich sehr schnell und ohne Längen lesen - ich habe es innerhalb von 12 Stunden beendet.

Ob man sich ein anderes Ende gewünscht hätte muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Ich für mich, war nicht ganz damit einverstanden. Ich habe eigentlich noch ein paar ungeklärte Fragen und finde es schade, dass nicht noch ein paar mehr Dinge aufgeklärt wurden.

Trotz allem ist es ein toller und spannender Roman.



Meine Bewertung:

★ ★ ★
 
★ ☆ || 4 / 5 Sterne

Dienstag, 6. September 2016

[Rezension] Cynthia Hand - Unearthly: Dunkle Flammen

Autor: Cynthia Hand

Titel: Unearthly: Dunkle Flammen


Originaltitel: Unearthly

Verlag: Rowohlt

Seiten: 432

Preis: 9,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Die Erde steht still, wenn Engel lieben.


«Am Anfang ist da ein Junge, mitten im Wald. So alt wie ich, um die sechzehn, siebzehn. Dabei sehe ich ihn nur von hinten. Ein orangefarbenes Licht erhellt den Himmel. Die Luft ist voller Rauch. Als ich auf ihn zugehe, knackt ein Ast unter meinen Füßen. Er hört mich, wendet sich langsam um. In einer Sekunde werde ich sein Gesicht sehen. Genau da verschwimmt die Vision. Ich blinzle, und er ist weg.»

Clara ist anders als all die anderen Mädchen auf der Highschool: Ihre Mutter gehört zu den Nephilim. Auch in Claras Venen fließt Engelsblut. Mit übernatürlichen Kräften ausgestattet, wird sie selbst zu einem Schutzengel werden. Vorausgesetzt, sie besteht ihre Bewährungsprobe. 


Doch die ist schwieriger als erwartet: Clara muss sich entscheiden – zwischen Himmel und Hölle, zwischen Christian und Tucker ...



Meine Meinung:


Was für ein tolles Buch!


Gleich zu Beginn hat mich dieses tolle Cover begeistert. Ein Mädchen, mit roten Haaren, einem dunkelroten Corsagen-Kleid, unterwegs im Wald. Es hat auf jeden Fall schon etwas sehr mystisches an sich.


Bücher von Engeln habe ich bisher noch nicht viele gelesen und irgendwie haben mich Engel und deren Geschichten und Sagen nie wirklich interessiert. Aber dieses Buch hat das ganz klar geändert.


Ich war sofort mit Clara auf einer Wellenlänge - eine sehr sympathische, clevere, schlagfertige und liebenswürdige Protagonistin. Man kann ihre Handlungen immer sehr gut verstehen und man hat nie diese zu nervenaufreibenden 'Warum-tust-Du-das-jetzt-nur'-Momente. Besonders diese Tatsache finde ich sehr gut und hat meine Lust auf dieses Buch beim Lesen nie gebremst.

Auch Jeffrey, ihr Bruder, ist einem sofort sympathisch. Bei der Mutter - Margaret - der beiden Geschwister habe ich noch so meine Zweifel, es wird sich hoffentlich noch zeigen...

Christian und Tucker sind anscheinend zwei komplett verschiedene Charaktere, die aber auch beide ihren Reiz haben - da kann man Clara sehr gut verstehen. 

Ich muss jedoch sagen, dass ich von Beginn an Team-Tucker war. Genau mein Typ und zum Verlieben!

Claras Freundinnen Wendy und Angela sind ebenfalls wie Tag und Nacht - wobei man sich bei den beiden eine eigene Meinung bilden sollte...ich denke da werden wir in den kommenden Teilen noch das ein oder andere Geheimnis herausfinden. Ich bin sehr gespannt!!


Die Schreibweise von Cynthia Hand ist sehr entspannend zu verfolgen. Es macht Spaß immer tiefer in die Geschichte einzutauchen. Besonders gut gefällt mir, dass ich mir das Aussehen der Charaktere und die Umgebung sehr gut bildlich vorstellen kann. Auch die Kapitel haben eine angenehme Länge.


Ich werde die Reihe auf jeden Fall weiter verfolgen und freue mich sehr auf Band 2 und Band 3.




Meine Bewertung:

★ ★ ★
 
★ ★ || 5 / 5 Sterne

[Rezension] Sara Bilotti - Die Begehrte: Eleonoras geheime Nächte

Autor: Sara Bilotti

Titel: Die Begehrte: Eleonoras geheime Nächte


Originaltitel: L'Otraggio

Verlag: Blanvalet

Seiten: 336

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________




Über das Buch:


Zwei rätselhafte Männer – einer ungezähmt und wild, der andere kultiviert und charmant. Wer wird Eleonoras Herz erobern?

Vier Jahre lang hat Eleonora ihre Kindheitsfreundin nicht gesehen, als sie von ihr auf ein idyllisches Landgut in der Toskana eingeladen wird. Dort lebt Corinne mit Alessandro, einem brillantem Geschäftsmann, gutaussehend, höflich und kultiviert, zu dem sich Eleonora auf Anhieb hingezogen fühlt. 


Doch auch seinem Bruder Emanuele, dem etwas Dunkles, Unberechenbares anhaftet, kann sie kaum widerstehen. Die Männer wissen um ihre Anziehungskraft und beginnen ein undurchsichtiges Spiel mit ihr. 

Dabei spürt sie, dass die beiden ein Geheimnis hüten, dem sie nach und nach auf die Spur kommt …


Meine Meinung:


Bei diesem Buch hat mich ganz klar sofort das Cover angesprochen. Die halbierte Erdbeere, mit den Tautropfen auf dem schwarzen Hintergrund sieht einfach unglaublich interessant aus...

...aber leider hat mich der Schein betrogen.

Das ganze Buch ist sehr sehr düster. Mir viel es wirklich sehr schwer in die Geschichte hineinzukommen. Das lag aber definitiv nicht am Schreibstil. der war sehr einfach gehalten und gut verständlich, flüssig zu lesen.

Ich kam zum einen nicht mit den Protagonisten klar...und zum anderen habe ich einfach nicht den Sinn des Buches und der ganzen Geschichte verstanden. Es gab irgendwie keine richtige Story in die man eintauchen konnte.

Natürlich würde es mich interessieren wie es weiter geht - es ist eine Trilogie - aber ich bin mir noch ein wenig unsicher ob ich es weiterverfolgen werde.



Meine Bewertung:

★ ★ 
☆ ☆ ☆ || 2 / 5 Sterne