Sonntag, 27. August 2017

[Rezension] Kendare Blake - Der schwarze Thron: Die Schwestern

Autor: Kendare Blake

Titel: Der schwarze Thron: Die Schwestern

Originaltitel: Three Dark Crowns

Verlag: penhaligon

Seiten: 448

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Sie sind Schwestern. 

Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. 

Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren ― doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. 

Es ist ein Kampf um Leben und Tod ― er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …


Meine Meinung:

Nachdem das Buch sooo hochgelobt würde könnte ich ja gar nicht anders als es zu lesen. Auch die Meinungen auf dem Klappentext waren unwahrscheinlich vielversprechend. 

Das Buch spielt in einer sehr sehr dunklen und gefährlichen Welt. Und es herrscht ein Kampf um die Krone. Beim Lesen immer mehr über diese Außergewöhnliche Welt zu erfahren war wirklich äußerst spannend und auch die drei Schwester erwiesen sich als sehr interessante und auch tiefgründige sowie in ihren Grundzügen verschiedene Charaktere.

Durch den Kapitel-Wechsel nach Schwestern lernt man diese sehr gut kennen. 

So interessant der Plot war, so wenig neu war er leider. Der Kapitel-Wechsel war mit einer Sinnflut an Namen verwunden, die es dem Leser teilweise schwer gemacht haben, das Buch und die Charaktere zu verstehen, den aktuell handelnden Part in das Gesamtkonzept zu bekommen.

Leider wurde in dem Buch sehr viel Potenzial verschenkt.

Trotz allem werde ich die Reihe weiterverfolgen. Jetzt, da ich, bin viel Mühe, die Charaktere besser kennenlernen könnte, hoffe ich, dass es mir der zweite Band leichter macht.


Meine Bewertung:

★ ★ ★  ☆ || 3 / 5 Sterne

Dienstag, 15. August 2017

[Rezension] Janet Clark - Deathline: Ewig Dein

Autor: Janet Clark

Titel: Deathline: Ewig Dein

Verlag: cbj

Seiten: 400

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Josie hat sich schon immer gewünscht, dass ihr Leben einmal große Gefühle, dramatische Leidenschaften und spannende Wendungen für sie bereithält.

Als sie sich im Jahr nach ihrem 16. Geburtstag in die langen Ferien stürzt, ahnt Josie noch nicht, dass eben jener Sommer vor ihr liegt, der ihr Schicksal bestimmen wird. Niemand würde schließlich vermuten, dass die idyllische Pferderanch ihrer Familie einmal Schauplatz mysteriöser Ereignisse werden könnte. Doch Josie muss erkennen, dass dieser Schein trügt, als sie den faszinierenden Ray kennenlernt. Denn ihre große Liebe trägt ein Geheimnis mit sich herum, das Josies Welt in große Gefahr bringen könnte.

Und so muss Josie sich entscheiden. Auch wenn der Preis dafür vielleicht ihre Liebe ist ...



Meine Meinung:

Wie wunderschön ist bitte dieses Cover?

Schon hier war ich einfach nur sehr sehr begeistert!

Zuerst einmal zum Schreibstil, der hat mir nämlich wirklich sehr gut gefallen. Die Autorin versteht es, mit wenigen Worten eine tolle Welt zu kreieren. Der Leser ist unglaublich schnell in der Geschichte drin und ab dem Zeitpunkt möchte man gar nicht mehr aufhören.

Die Ereignisse in dem Buch sind sehr gut gesetzt, dass einem wirklich gar nicht langweilig werden kann.

Josie ist ein tolles, tüchtiges und sehr sympathisches Mädchen. Sie macht eine sehr tolle Protagonistin in dem Buch. Mit Gabriel und Dana zusammen ergeben die Drei ein Trio, zu dem man wirklich selbst gern gehören würde.

Das Buch ist sehr tiefgründig und die Autorin erzählt und beschreibt mir viel Herz.

Es ist ein vielversprechender Auftakt einer Reihe.
Ich freue mich sehr auf den nächsten Teil und kann es kaum erwarten wie sich verschiedene Handlungsstränge und auch Personen weiterentwickeln.

Mehr möchte ich nicht verraten - lest selbst!


Meine Bewertung:

★ ★ ★ 
 ☆ || 4 / 5 Sterne

[Rezension] David Leviathan - Was andere Menschen Liebe nennen

Autor: David Levithan

Titel: Was andere Menschen Liebe nennen

Originaltitel: Invisibility

Verlag: cbt

Seiten: 416

Preis: 14,99 €

Verfilmt: nein

________________________________



Über das Buch:

Der 16-jährige Stephen ist unsichtbar – und zwar schon von Geburt an. 
Ein Fluch lastet auf ihm. Ganz allein lebt er in einem Hochhauskomplex mitten in New York City. 

Eines Tages zieht dort Elizabeth mit ihrer Familie ein und es passiert etwas, womit Stephen nie in seinem Leben gerechnet hätte. Elizabeth kann ihn sehen! 

Zwischen den beiden entspinnt sich eine Liebesgeschichte, so traumhaft schön wie der Sommer, aber gleichzeitig auch so bedrohlich wie ein nahendes Unwetter. Und dann müssen die beiden eine Entscheidung treffen, die den Unterschied zwischen Liebe und Tod bedeuten kann.


Meine Meinung:

Ich habe schon ehr viel von diesem Buch gehört, als es auf Englisch erschienen ist und auch der Autor scheint schon ziemlich bekannt zu sein. Daher wollte ich auf jeden Fall dieses Buch auf deutsch lesen.


Die Idee mit dem Unsichtbar sein fand ich echt super und war total gespannt auf dieses Buch. Ich hatte mal wieder total Lust auf eine sommerliche Liebesgeschichte!

Leider entpuppte sich die Geschichte für mich als 08/15 Buch. Ein eher langweilig und lieblos gestalteter Plot und eine etwas holprige Liebesgeschichte, die sich durch das ganz Buch schlängelt.

Zwar war das Buch locker-leicht geschrieben und ließ sich so wirklich sehr einfach und schnell lesen, jedoch war man manchmal etwas genervt von der Einfachheit des ganzen Werks.

Anfangs war das Buch zwar noch ganz schön, jedoch wurde es ab der Hälfte mehr von Jugendbuch zu Fantasy und etwas zu 'unwirklich'.

Schade! Mit ein bisschen mehr Tiefe wäre das Buch sicher etwas anderes gewesen.


Meine Bewertung:

★ ★ ★  ☆ || 3 / 5 Sterne